Review ICS L86 A2 Saeg mit UFC SUSAT Style L85 / L86 Zielfernrohr

Back to the 80´s kann man schon sagen bei unserem neusten Testobjekt von ICS. Wir haben die L86 A2 SAEG, ein britischen LMG (Light Maschine Gun), mit UFC SUSAT Style L85/L86 Zielfernrohr hier und gucken uns dieses mal genauer an. Die L86A2 wurde anfang der 80er Jahre für die britischen Streitkräfte entwickelt und ist heute noch im Einsatz.

Unboxing
ICS typisch kann man schon den schwarzen und sehr edlen Karton nennen, in dem auch die L86 A2 geliefert wird. Wie immer schlicht und edel gehalten. Aber gucken wir mal was sich diesmal in diesem schönen Karton befindet und somit zum Lieferumfang gehört. Als erstes fällt das Prüfprotokoll von Begadi ins Auge, welches die Schussleistung der L86 A2 dokumentiert, was wir im späteren Verlauf natürlich geprüft haben. Eine gut dokumentierte Anleitung mit Bedienhinweisen liegt auch wieder bei. Aber nun zum wesentlichen, nachdem wir alles bei Seite geräumt haben sehen wir auch schon die schöne L86 A2 samt Zubehör. Zum Zubehör zählen hier ein Reinigungsstab, eine kleine Tüte ICS BBs mit Ersatzsicherungen und 2 HighCap Magazine. Zur Waffe gehört Standard mäßig ein fest montiertes Zweibein.

Haptik
4600gr worauf haben wir uns da nur eingelassen? ICS hat hier, ein größtenteils aus Stahlblech, hergestellten Body mit einigen wenigen Kunststoffteilen als Grundlage für die L86 A2 genommen. Die Verarbeitung und Materialbeschaffenheit ist durchweg sehr gut. An dem Metallteilen finden wir keine scharfen Kanten oder Grade von der Verarbeitung. Einzig beim Handschutz, welcher gleichzeitig der Stauraum für den Akku ist haben wir beim Kunststoff lediglich kleine Gussnähte gefunden, die sich aber ganz einfach mit einem Skalpell entfernen lassen. Gesamt betrachtet ist die ICS L86 A2 ein robustes Arbeitstier, was nicht zuletzt an der stabilen Bauweise durch viel Metall liegt. Bei unserem Modell konnten wir kein klappern oder „scheppern“ feststellen, was wieder für die Verarbeitungsqualität von ICS spricht.

Markings
Zum Thema Markings können wir nicht viel schreiben, weil ICS überschaubare Markings an der L86 A2 angebracht hat. Zum einen haben wir auf der vom Schützen aus gesehenen rechten Seite über dem Magazinschacht den Begadi Schriftzug mit der Cal. 6mm BB Angabe sowie dem in Deutschland erforderlichen F im Fünfeck. Direkt darunter befindet sich eingestanzt eine fortlaufende Seriennummer. Zu guter letzt finden wir darunter eine weitere Nummer mit der Typenbezeichnung L86 A2 5.56mmx45.
Am Akkufach im Kunststoff ist noch einen dezenten Schriftzug MG 5.56mm LIGHT SUPPORT L86A2.

Das Magazin
ICS liefert zur L86A2 gleich 2 HighCap Magazine mit einem Fassungsvermögen von je 450BBs mit. Die Magazine sind aus Stahlblech und sehr gut verarbeitet. Feeding Probleme haben wir nicht feststellen können. Natürlich ist es auch hier wieder so, dass wir die HighCap Magazine wieder gegen MidCaps austauschen werden, weil das klappern der BBs im Magazin nicht erwünscht ist.

Aufbau der Waffe
Vorne angefangen, der Flashhider, welcher aus Aluminium gefertigt ist wird über ein 14mm – Gewinde auf den Aussenlauf geschraubt. Dieser besteht ebenfalls aus Aluminium. Unter dem Flashhider ist am Hitzeschutz das aus massivem Stahl gefertigte Zweibein befestigt welches beim lösen der Arretierung automatisch wieder einfährt, wenn man es im ausgefahrenen Zustand genutzt hat. Der Handschutz, welcher den Außenlauf umschließt ist aus Stoßfestem Kunststoff hergestellt und dient gleichzeitig der Aufnahme vom Akku. Die Visierung besteht bei der Kimme sowie Korn aus Aluminium und ist abnehmbar. Darunter befinden sich 20mm Rails zur Aufnahme von anderen Optiken. Der Upper und Lower Receiver sind aus Stahl gefertigt und nur die Anbauteile wie der Bolt Catch Hebel, der Pistolengriff, die Wangenauflage, der hintere Haltegriff und die Endkappe sind aus Kunststoff gefertigt. Trotz der Kunststoff Endkappe verrutscht das Gewehr nicht im Anschlag.

Technik
Wie sagt man immer so schön, es kommt auf die inneren Werte an. Auch hier lässt ICS sich nicht lumpen und hat wieder ganze Arbeit geleistet. Es wurde eine ICS Custom Gearbox verbaut, welche mit vielen Teilen der V2 Gearbox kompatibel ist. Aufgrund der Bauweise war es hier wohl nicht möglich die ICS typische geteilte Gearbox zu verbauen. Um an die Gearbox zu kommen genügt es zwei Pins zu lösen und schon kann man Upper und Lower Receiver voneinander trennen. Bei trennen wird gleich der Stromfluss in der Waffe, durch die spezielle Switch- und Triggereinheit unterbrochen. Schon kann man die Gearbox ganz einfach nach hinten rausnehmen. Öffnet man die Gearbox, findet man doch schon hochwertige Teile vor. Es sind Stahlgears verbaut, Stahllager, ein Reinforced POM Piston sowie ein Metallnozzle mit O-Ring. Das Shimming der Gearbox ist außerordentlich gut, dort brauchten wir nix machen. Beim Zylinderhead war die einzige Stelle wo wir etwas nachgebessert haben, weil dieser doch ziemlich viel Spiel im Zylinder hatte. Von Haus aus ist das System sehr dicht und somit ist nicht viel daran auszusetzten. Der Springguide ist in der Federspannung verstellbar und somit kann man ohne großen Federwechsel schnell auf verschiedene Spielfelder reagieren. ICS hat in der L86 A2 noch ein 610mm langen 6,04mm Tuninglauf verbaut, welcher als Stock Lauf schon sehr ordentlich ist. Bei der original verbauten M120 Feder kann man ohne Umbau einen 11,1V Lipo Akku verbauen, sollte aber darauf achten, die 30A (grün) Sicherung einzusetzen. Bei einer M100 Feder sollte auf den 11,1V Lipo verzichtet werden und ein 7,4V Lipo genommen werden. Leider hat ICS hier auch wieder Tamiya Stecker verbaut, welche sich aber mit etwas geschick und einem Lötkolben austauschen lassen. Wir hatten Stock nach dem Tausch der Sicherung auf die 30A keine Probleme mit dem 11,1V Lipo Akku.

Praxis Test
Wir haben die Waffe mit 0,25gr. Bio BBs der Marke Falken gechront und sind auf ein Ergebnis von 1,59 Joule gekommen. Bei 10 Schuss hatten wir Werte zwischen 1,56 und 1,59 Joule. Sehr konstant für eine Stock Waffe. Kennen wir aber von anderen Waffen des Herstellers ICS auch schon. Durch die oben genannte Federspannungsverstellung in der Gearbox kann man die Energie noch auf 1,71 Joule steigern. Wir haben den Chrono Test in der mittleren Position durchgeführt.
Aufgrund des Wetters haben wir die L86 A2 nach einstellen des HopUps auf 40m mit 0,28gr JBU Bio BBs geschossen. Das Trefferbild war sehr sauber und alle 10 Schuss haben das A4 Blatt getroffen. Ein sehr gutes Ergebnis wie wir finden.

UFC SUSAT Style L85 / L86 Zielfernrohr
Freundlicher Weise hat Begadi uns das passende Scope zur L86 A2 für den Test bereit gestellt und somit nutzen wir die Möglichkeit auch über dieses ein paar Worte zu schreiben. Das SUSAT (Sight Unit Small Arms, Trilux) ist die primäre Optik des L86 A2 der britischen Streitkräfte. Das Zielfernrohr ist aus hochwertigen Metall gefertigt und ist 140mm lang und wiegt ca. 475gr. Das Absehen ist hier als German Post bekannt und die Vergrößerung ist 4-fach. Dieses Scope ist hauptsächlich für Maschinengewehre ausgelegt und nicht zum Snipern geeignet. Das SUSAT ist mit Nitrogen gefüllt, um ein beschlagen zu verhindern. Dieses können wir bestätigen, bei regnerischem/feuchten Wetter während unserem Test ist die Optik nicht beschlagen. Wenn man es anfasst fühlt es sich an, als wenn die gesamte Optik mit einer dünnen Gummiartigen Schicht überzogen ist. Das macht einen sehr guten Eindruck. Der große Vorteil an dem SUSAT ist die Werkzeuglose Montage und Einstellung. Man braucht weder zum montieren, noch zum einstellen irgendein Werkzeug. Somit ist man auch am Spielfeld sehr flexibel was die Montage und Einstellarbeiten angeht.

Fazit
ICS hat hier mit der L86 A2 ein sehr solides und robustes leichtes Maschinengewehr hergestellt. Durch die hochwertige Verarbeitung sowie Auswahl stabiler Materialien brauch man wohl keine Angst haben das hier schnell was passiert. Stahlblech, Aluminium sowie wenige aber hochwertige Kunststoffteile vermitteln einen robusten und soliden Eindruck. Auch technisch brauch sich ICS mit der L86 A2 nicht verstecken. Sehr hochwertige Internals und eine sauberer Verarbeitung sprechen für diese Waffe. Das Schussbild hat uns auch überzeugt und somit haben wir hier ein rundes Gesamtkonzept mit Kleinigkeiten die noch Optimierungsbedarf haben.

Positiv

  • Optischer Hingucker
  • Verarbeitung
  • sehr Präzise out of the Box
  • Lipo ready
  • Energieanpassung ohne Federwechsel
  • 2 Magazine im Lieferumfang

 

Negativ

  • Tamiya Stecker
  • HighCap Magazine im Lieferumfang

Links:
ICS L86 A2 SAEG
UFC SUSAT Style L85 / L86 Zielfernrohr
PDF File mit allen Features und Highlights

Vielen Dank wieder an Martin von Kruma2000 New Media beim erstellen der Bilder.