Review zur Begadi Eco Mark Serie

Heute haben wir etwas brand neues von Begadi bekommen. Die Eco Mark Serie in der 0,5 Joule Variante. Das perfekte Einsteigermodell, oder für unter 18 Jährige? Das finden wir heraus. Wir haben alle 3 Modelle für euch zum testen da.

Unboxing
Die Modelle der Mark Serie kommen in einer Styropor Box, welche mit einem Kartondeckel verschlossen ist. Auf dem Karton ist die Abbildung des jeweiligen Modells dargestellt und oben rechts in der Ecke befindet sich eine Art kleines Protokoll, mit wieviel Joule die Waffe gechront wurde. Nehmen wir den Kartondeckel ab, befindet sich darunter eine stabile Styropor Box welche komplett in Folie verschweißt ist. Mal eine andere Art der Verpackung. Im Lieferumfang befinden sich zum einen das entsprechende Modell der Begadi Eco Serie, sowie ein Speedloader, 1 Highcap Magazin, ein Low Cap Magazin, ein Reinigungsstab sowie eine kleine Tüte mit BBs. Der Speedloader ist sehr stabil und man kann ihn nicht nur für den Anfang nutzen, sondern der wird lange Zeit seinen Dienst nach Vorschrift verrichten.

Haptik
Begadi Eco, hmm das kann ja nix dolles sein, denkt sich sicher der ein oder andere. Aber weit gefehlt. Schon nach dem entnehmen der Waffe aus der Styroporbox waren wir ziemlich überrascht. Die Waffe ist komplett aus Polymer Kunststoff hergestellt. Vom Flashhider über den Handguard zum Body und zur Buffer Tube. Überraschender Weise finden wir keine Anzeichen von wackeligem, knirschenden, sich verziehenden Kunststoff. So sauber verarbeitet haben wir in dem Preisbereich noch keine Waffe gesehen. Sie lässt sich nicht verdrehen, egal wo man es versucht und somit tun sich auch keine Spaltmaße auf. Die Rail Schienen sind sauber verarbeitet, sodass jedes von uns getestete Zielfernrohr oder Red Dot sehr gut zu montieren war. Scharfkantige Teile sucht man auch vergebens. Die Schulterstütze machte auch einen sehr guten Eindruck. Die verstellbare Standard M4 Schulterstütze wackelt minimal auf der Tube, was wir bei höherpreisigen Waffen schon ganz anders gesehen haben. Das einzige was uns nicht so 100% zugesagt hat sind die aus Kunststoff gefertigten Sights. Das wir aber sicher über kurz oder lang sowieso nach den persönlichen Bedürfnissen geändert.

Markings
Markings? Welche Markings denn? Hier hat Begadi einen aus unserer Sicht einen weiteren tollen Job gemacht. Die Markings die wir auf der Waffe finden sind so klein und dezent, dass sie eigentlich gar nicht auffallen. Auf der vom Schützen aus gesehenen rechten Seite befindet sich am oberen Ende des Magazinschaftes der Begadi Schriftzug mit der Cal. 6mm BB Angabe, darunter die Typenbezeichnung M4 Eco und zu guter Letzt die Beschriftung unter 0,5 Joule. Sehr dezent und unauffällig.

Das Magazin
In diesem Fall müssen wir, genauso wie bei der vor kurzem getesteten SAEG von Begadi, ja eigentlich als Überschrift, wieder die Magazine schreiben. Begadi legt der Mark Serie zwei Metallmagazine bei. Ein Low Cap mit einem Fassungsvermögen von ca. 60 BBs und einem High Cap mit einem Fassungsvermögen von ca. 300 BBs. Die Magazine sind sauber aus Stahlblech verarbeitet. Wir finden keine Scharfkantigen Ecken oder Kanten. Sie machen einen soliden und stabilen Eindruck und reichen für den Anfang mit den Kunststoff Innereien aus. Nichts desto trotz schreiben wir immer wieder das sich Mid Caps einer großen Beliebtheit erfreuen, nicht nur bei uns, sodass wir uns über 2 Mid Cap Magazine noch mehr gefreut hätten.

Aufbau der Waffe
Der aus Kunststoff gefertigte Mündungsfeuerdämpfer ist über ein 14mm Negativgewinde auf dem aus Metall gefertigten Aussenlauf montiert. Bei dem Mark 3 Modell entfällt dieser natürlich, weil der Handguard bis vorne über den Lauf hinausgeht. Der Aussenlauf ist auch so ziemlich das einzige Teil was an der Waffe von außen aus Metall gefertigt ist, neben den Schrauben und Splinten. Im Technikpart kommen wir auf die Internals zu sprechen. Die Gearbox ist ein wichtiges Bauteil, welches bei der Waffe ebenfalls aus Metall gefertigt wurde. Der Handguard mit seinen Railschienen sitzt bei jedem der 3 Modelle fest am Body du wackelt somit erstaunlich wenig. Der Body macht einen, auch wenn er aus Polymer Kunststoff gefertigt ist, sehr stabilen und soliden Eindruck.  Das rear Flipup Side, welches ebenfalls aus Kunststoff gefertigt ist, ist am äußeren Body das einzige Teil, welches einen nicht so stabilen Eindruck hinterlassen hat. Bei dem Mark 2 Modell hat uns z.B. das in die Railschiene und ausklappbare Front Side sehr gut gefallen.  Die Schulterstütze ist M4 typisch und hat erstaunlich wenig spiel. Dies haben wir bei Modellen die wesentlich teurer sind auch schon ganz anders erlebt.

Technik
Begadi hat durch Cyma in der Eco Serie eine V2 Metall Gearbox verbauen lassen. Damit haben wir ehrlich gesagt nicht gerechnet. Nachdem wir die Gearbox aus dem Body gebaut haben und diese dann aufgeschraubt haben, kamen wir erneut ins Staunen. Eine V2 Gearbox modifiziert für eine 0,5 Joule Waffe.  Alle Gears sind aus Metall gefertigt und sind somit stabil und robust. Die Waffe wurde nicht wie bei vielen Modellen üblich über die Feder oder den Zylinder gedrosselt, sondern hier wurde ein Shortstroke Sector Gear verbaut um die Waffe auf unter 0,5 Joule zu drosseln. Dies erlaubt eine höhere ROF und trägt zur Haltbarkeit der Internals bei. Der Piston hat ebenfalls erstaunlicher Weise eine Zahnreihe aus Metall. Beim Pistonhead wird auf einen ventilierten Kunststoffpiston gesetzt. Der Zylinder ist ein normaler Typ 0 Zylinder der aus Messing gefertigt ist. Der Zylinderhead ist aus Kunststoff und dichtet leider eher mäßig ab. Das Nozzle ist auch aus Kunststoff gefertigt und leider ohne O-Ring, was der Dichtigkeit des Systems leider nicht wirklich zu gute kommt. Ausreichend blaues Fett haben wir in den Shellhälften gefunden. Eine gute Gearbox, welche mit V2 Teilen aus dem Zubehör noch etwas aufgewertet werden kann. Beim Abdichten der Gearbox bitte aufpassen, dass ihr nachher nicht über 0,5 Joule kommt. Das geht manchmal ganz schnell.

Praxis Test
Die Begadi Eco Mark 1 war mit Nico auf einem Spielfeld in Sachsen unterwegs und dort konnte sie dann auch zeigen was in ihr steckt. Gechront wurde die Waffe mit 0,37 Joule und 0,20gr Bio BBs von Falken.

Die Mark 1 ist die kürzeste Waffe die in der Eco Serie zur Verfügung steht. Somit ist ihr Hauptaugenmerk klar, CQB Spielfeld bzw. Häuserkampf. Durch ihr geringes Gewicht und der Handlichen Bauform, lässt sich diese Waffe perfekt dort einsetzten. Ob es verwinkelte Gänge sind oder einzelne Räume. Die Waffe bereitet sehr viel Spaß und ließ sich super führen. Sie lässt sich aufgrund des Gewichtes auch sehr gut als Sekundärwaffe auf dem Rücken mitführen. Das Gewicht ist sehr angenehm und man hat für den Nahbereich auch mal ein Gewehr zur Hand und nicht immer eine Pistole. 0,5 Joule heißt in der Regel 5m Sicherheitsabstand, also perfekt. Auf 20-25 Meter sind Mannsgroße Ziele gut zu treffen. Ein in der Praxis rundum gelungenes Konzept.

Fazit
Wer mal in den Softair Sport rein schnuppern will, oder gerade für Jugendliche die das 14. Lebensjahr vollendet haben aber noch keine 18 Jahre alt sind, für den ist die Begadi Eco Serie perfekt gemacht. Bei einem Preis zwischen 115 und 130 Euro werden hier unsere Erwartungen übertroffen. Ein stimmiges Konzept der beliebten M4 Reihe. In der Eco Reihe wird die Mark 1 als kürzeste Variante angeboten, ideal für den CQB Bereich, die Mark 2 als normales Sturmgewehr und die Mark 3 als futuristische M4. Hier sollte jeder was für sich finden, zumal alle Modelle in schwarz oder in tan verfügbar sind. Wenn man die V2 Gearbox vernünftig abdichtet kommt man erstens an die Grenze von 0,5 Joule nah heran und hat zweitens auch entsprechende Reichweite für eine Vollauto M4. Wir konnten als Negativpunkt nicht wirklich was finden, aber die doch sehr undichte Gearbox sollte unserer Meinung nach aufgeführt werden. Probleme hatten mit einem 7,4V Lipo keinerlei mit der Waffe, egal ob im Semi oder Vollauto Modus.

Positiv

  • sauber verarbeitet
  • sehr stramm sitzende Schulterstütze (kaum wackeln)
  • Deans bzw. T-Plugs
  • Standard V2 Gearbox somit viele Tuning und Ersatzteile
  • unschlagbar im Preis-Leistungsverhältnis

 

Negativ

  • Dichtigkeit der Gearbox

 

Links:
Begadi Eco Mark Serie 0,5 Joule

Vielen Dank wieder an Martin von Kruma2000 New Media beim erstellen der Bilder.