Review/Vergleich Cyma M9 AEP V2

Cyma lässt die AEP Modelle neu aufleben und geht auf Kundenwünsche ein. So ist die V2  der Cyma AEPs entstanden. Doch was steckt genau dahinter? Wir haben es für euch heraus bekommen. Ein Vergleich zwischen der V1 und V2 als M9.

Unboxing
Was finden wir vor in der neuen/alten Verpackung der Cyma AEP Modell? In beiden Kartons befindet natürlich die Cyma M9 als AEP. Des weiteren sind im Lieferumfang ein Metall Magazin, ein Reinigungsstab, eine kleine Tüte BBs sowie ein Speedloader. Doch dann entdecken wir schon einen kleinen aber doch sehr interessanten Unterschied. In dem Karton der Standard Version befindet sich der 7,2V NiMH Akku sowie das passende Ladegerät und bei der V2 finden wir einen kleinen 7,4V Lipo Akku.

Haptik, Markings, Magazin und Aufbau der Waffe
In allen vier Punkten unterscheiden sich die Standard Version und die V2 der Cyma AEP nicht. Beide Pistolen machen einen sehr wertigen Eindruck, man findet keine Gussnähte oder anderweitige Verarbeitungsfehler. Der Metallschlitten ist sehr sauber verarbeitet und fügt sich super in das Gesamtbild der Waffe ein. Die Markings sind aufgrund des nicht lizensierten Modells sehr übersichtlich. Es befindet sich unter dem Abzugsbügel lediglich der Begadi Schriftzug mit dem unter 0,5 Joule Zeichen. Aus hochfestem ABS Kunststoff sind die Griffschalen gefertigt, welche einen sehr guten Halt und ein angenehmes Gefühl vermitteln. Das mitgelieferte Metallmagazin wird von unten in die Waffe eingeführt und hat ein Fassungsvermögen von 30BBs.

Technik
Hier finden wir nun die Unterschiede auf die wir lange gewartet haben. Aber auch nach längerem hinsehen wird man fündig. Warum eigentlich? Ganz einfach an sich die Technik beider Versionen sind gleich, Motor, Gears, Gearbox, Nozzle, Lauf, Hop Up alles gleich. Aber unter dem Lauf finden wir bei der V2 ein kleines Teil, welches in einem schwarzen Schrumpfschlauch versteckt ist. Da haben wir es ja, Cyma hat in den AEP Modellen ein Mosfet verbaut. Das erklärt natürlich auch den Lipo Akku im Lieferumfang. Hier wurde solide Technik auf den aktuellen Technikstand gebracht.

Praxis Test
In der Praxis zeigt sich jetzt auch ein kleiner Unterschied bei den Modellen. Ob der so prägnant ist wie man es sich erhofft muss jeder selber entscheiden. Im Spielbetrieb hat sich die V2 postiv dargestellt. Durch den verbauten Lipo in Kombination mit dem Mosfet ist das Ansprechverhalten und die Schussfrequenz um einiges besser geworden, was man sehr deutlich gerade im Full Auto Modus merkt. Während die Standard Version noch schießt, ist selbst bei dem 30 Schuss Magazin bei der V2 das Magazin schon gar nicht mehr in der Waffe. Schnelligkeit ist vielleicht auch eine Tugend aber wir haben es geschafft. Die Präzision auf 20 und 30 Meter sind bei beiden Waffen gegeben. Auch wenn Cyma ein Alleinstellungsmerkmal mit den AEPs hat, kommt die Präzision bei dieser Waffe definitiv nicht zu kurz.

Fazit
Wir waren schon bei der Standard Version der Cyma überzeugt von Verarbeitung, Präzision, Zuverlässigkeit und Haltbarkeit. Mit der V2 Version geht Cyma auf die Kundenwünsche ein. Warum eigentlich auf die Kundenwünsche? Im Internet gibt es viele Anleitungen zum Umbau der Cyma auf Mosfet und Lipo. Viele haben dieses auch schon getan, aber was machen, die nicht die technischen Voraussetzungen haben oder sich das einfach nicht zutrauen? Hier hat Cyma die Arbeit übernommen und stellt die legendäre Cyma AEP mit frischen Wind, Lipo und Mosfet ins aktuelle Zeitalter. Zusammengefasst kann man einfach nur sagen: Alles richtig gemacht Cyma. Ob die V2 genauso zuverlässig ist wie die Stand Version wird sich in Zukunft zeigen.

Positiv

  • Präzision (beide)
  • Verarbeitung (beide)
  • Zuverlässig (Standard Version)
  • Lipo (V2)
  • Mosfet (V2)

 

Negativ

Die neuen Modelle findet ihr hier: Cyma AEP Modelle Gen. 2